Montag, 17. Juli 2017

Portobello Burger

Sommer, Sonne, Sonnenschein - und dazu ein kleiner Burger gefällig? Ganz nach dem Motto sommerleicht hier ganz ohne Brötchen nur mit Portobello Pilzen (Riesenchampignons) zum Festhalten und Reinbeißen. Gefüllt mit Hirsetalern, einer Tomatencreme und Rote Bete Humus ein echter Hochgenuss!
Der Tipp: Dieser Burger lässt sich mit allen Leckeren füllen, die du noch zuhause im Kühlschrank hast! Wenn man einmal so schöne selbst gemachte Aufstriche, Humus und Hirsetaler oder Tofubällchen vorbereitet, kann man sie die ganze Woche auf Burger & Co. oder in Salaten verwenden.

Ergibt 2 Burger.
Zubereitungszeit: 15 Minuten

Zutaten:
1/2 Brokkoli
4 Portobello Pilze
2 EL würziger Tomaten-Aufstrich
Hirsetaler
2 Handvoll Rukola Salat
1 Handvoll Kürbiskerne
etwas Olivenöl
Salz, Pfeffer

Für den Rote Bete Hummus ( aus "Vegional - mit Liebe gekocht"):
1⁄2 (80 g) Rote Bete
2 Thymianzweige
230 g gegarte Kichererbsen
1 Knoblauchzehe
1 EL Weißweinessig
1–3 EL Rapsöl
1 EL Apfeldicksaft
Salz, schwarzer Pfeffer
Für den Rote Bete Humus die Rote Bete grob würfeln. Thymianblättchen von den Zweigen streichen. Rote Bete, Kichererbsen, Knoblauch, Weißweinessig, 1 EL Rapsöl, Apfeldicksaft und Thymian fein pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Ist der Hummus noch nicht cremig genug, noch etwas Öl untermixen. Der Hummus hält sich luftdicht verschlossen im Kühlschrank mindestens 5 Tage frisch.

Den Brokkoli in Scheiben schneiden und in ein klein wenig Salzwasser 5-10 Minuten garen, dann leicht abkühlen lassen. Die Portobello Pilze in etwas Olivenöl von beiden Seiten anbraten, dann mit Salz und Pfeffer würzen.  Die Pilze mit Tomaten-Aufstrich bestreichen, dann mit einem Hirsetaler, Brokkoli, Rote Bete Hummus, einem weiteren Hirsetaler, wieder Tomaten-Aufstrich und einer Handvoll Rukola belegen. Zuletzt den zweiten Pilz darauf setzen und glücklich den Sommer genießen.

Kommentare:

  1. Hallo Stina,

    super Idee für einen Low-Carb-Burger! Wo bekommt man Portobello Pilze?

    Liebe Grüße
    Doris

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Stina,
    das Rezept hört sich super an! Nimmst du für den RoteBeete Hummus gekochte oder rohe Rote Beete?
    Viele Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen

Newsletter

Instagram